Seiten

Donnerstag, 31. Januar 2013

Grüner-Smoothie-Experiment O.o

Sturmbedingt gestern kein Internet, also heute Abend endlich den Post über meinen stolzen ersten Versuch einen berühmt-berüchtigten "Grünen Smoothie" zu zaubern.

Ich muss zugeben, dass ich glaub ich ein wenig geschummelt habe, was die Zutaten angeht, aber ich war sowohl mit der Konsistenz als auch mit der Farbgebung eigentlich recht zufrieden... (gut..., war vielleicht etwas hell, aber definitiv grün *g* )

 









Der Grünschnabel beinhaltete 3 EL Joghurt, 1 Salatgurke, 2 Hände voll Basilikum und etwas Pfeffer& Salz
Rechts steht dann meine Smoothie-Familie, die durch dadurch entstanden ist, das ich, nachdem ich einen Teil des Gurkenmixes in ein Glas gegossen hatte, noch Tomaten und Tomatenmark mit Basilikum dazugegeben habe...einfach aus Neugier. Die Farbe ist leider, das muss ich zugeben, nicht so ansehnlich aber mit einem klitzekleinen Schutz Tabasco dazu, war es wirklich ein würziger Mischmasch :)) 

Habt ihr Tipps oder so Basic-Rezepte für eure Grünen Lieblingssmoothies???

Mir ist ja klar, dass ein ordnungsgemäßer Grüner Smoothie auch noch eine größere Menge Blattgemüse enthalten sollte, aber ich hatte an dem Tag keine Möglichkeit mehr zum Einkaufen etc... deswegen ging es mir um die Farbe, außerdem wollte ich unbedingt mal wieder den Mixer wegen etwas anschmeißen. (Trau mich immer kaum, weil man das Ding sogar hört wenn man draußen vor dem geschlossenen Küchenfenster steht, und ich denke unsere Nachbarn überhören das auch nicht...Doppelhaushälfte eben...)

Überhaupt hab ich in den letzten Tagen komischerweise nie "festes" Frühstück zu mir genommen... Ich hab einfach jeden Morgen Lust auf Joghurt/Quark mit Haferfocken bzw. Schmelzflocken oder eben warmen Frühstücksgetreidebrei (Porridge- like).

Da meine Mutter am Dienstag Geburtstag hatte, sind wir zum Mittagessen außer Haus gewesen... meine "Sünde", ein eben definitiv nicht vegetarischer Salat mit Hähnchen war aber trotzdem sehr lecker. Nachmittags gab's dann mitgebrachten Käääsekuchen...ein wahres Monster von Kuchen mit riesiger Baiserhaube aber leider leider....auch super lecker...!
Waren generell "leider" sehr...süße Tage, hach ja... Käsekuchen, Daim, Schoki und Oh-mein-Gott-so-unglaublichen-Donauwellenstücke....  Was ist nur los!? O.o
Daher steht mein Wochenende unter dem Motto "Clean-Weekend"... bisschen Abstand vom Zucker gewinnen und vielleicht auch von weiteren Fleischgelagen (gab wegen des Geburtstages abends erstmal schöööön Gulasch, natürlich mit Übriggebliebenem, was auch noch am darauffolgenenden Tag verdrückt werden wollte... :/  )

Drücken solche Tage euch auch manchmal aufs Gewissen oder denkt ihr euch einfach "So what?!" 

 Freue mich demnach auf das Wochenende und ein bisschen Zeit für mich und und auf den "Schlussmacher", den ich mir am Sonntag anschauen werde. Bin großer Matthias Schweighöfer Fan und hab schon lange auf den Film gewartet.



Hat jemand von euch den schon gesehen oder steht ihr nicht so auf diese Art von deutschen Filmen? Irgendwelche Kritiken??

Ansonsten wünsch ich euch jetzt schonmal einen guten Start ins Wochenende und dass ich auch Zeit habt, es zu genießen! :)

   

Montag, 28. Januar 2013

Musik verleiht Flüüüügel :) + "Vegetarismus"?!

Erstmal hoffe ich, ihr hattet alle einen guten Wochenstart!
Für mich war es auf jeden Fall einer, musste heute schließlich nicht in die Schule, war aber trotzdem wieder "mobil" (-> Bus fährt wieder, da kein Wochenende mehr^^) und somit endlich mal wieder in der Lage mich zum Sport zu bewegen.
Nachdem letzte Woche beide Tage Tanztraining ausgefallen ist, hatte ich also schon ne Weile Fitness "geschwänzt"
Umso stolzer war ich hinterher und wollte beinahe gar nicht mehr aufhören, was bestimmt auch daran gelegen hat, dass ich endlich die Gelegenheit hatte, meine neue Musik schön durchzuhören. Schwer zu beschreiben, wie Musik einen manchmal pushen und glücklicher machen kann. 

Ich hab mal ein paar Favoriten aus meiner Wokout-Playlist aufgelistet, vielleicht entdeckt der ein oder andere einen neuen "Flügel-Hit" für sich :D


 



"Whip My Hair" - Willow Smith
"One More Night" - Maroon 5
"Breathing" - Jason Derulo
"Welcome To The Jungle" - David Garrett
"Up" - Jesse McCartney
"Candy" - Aggro Santos

"The Creator" - Santogold
"Take It Off" - Kesha
"Turn All The Lights On" - T-Pain (feat. Ne-Yo)
"2 Reasons" - Trey Songz
"Supermassive Black Hole" - Muse
"The Sharpest Lives" - My Chemical Romance
"Welcome To The Black Parade" - My Chemical Romance
"Lights" - Ellie Goulding  
"My Love" - Justin Timberlake
"Kiss Kiss" - Yeah Yeah Yeahs
"Under The Sheets" - Ellie Goulding
"Alles Neu" - Peter Fox
"Run It" - Chris Brown
"Bye Bye" - Cro
"Dance With Somebody" - Mando Diao
"Don't You Worry Child" - Swedish House Mafia

"Numb" - Linkin Park

...so, das waren so die Besten, zumindest für mich, zum einheizen und durchhalten.

Was hört ihr für Musik beim Sport und Training (egal welcher Art) ?? Habt ihr eine feste Playlist oder bestimmte Lieder die einfach immer gehen?



Es sind dann bei mir um und bei 70 Minuten Training bei rumgekommen, was meiner Meinung nach so für einen Tag als durchaus genug empfinde, weswegen ich mich danach zu Hause guten Gewissens, nach einem leckeren Post-Workout-Snack (Quark mit Erdbeeren, Apfel, Haferflocken und nebenbei ein Schälchen Cherrytomaten), ein bisschen auf die Couch gelegt und Drei??? Hörspiel gehört hab :)

Bezüglich "Vegetarischer Tag", was heute sehr gewissensberuhigend könnte man sagen :D

Kein "Aufschnitt-Flashback" (... dieser ganze Anglizismus...^^) oder irgendsowas in der Art.


Kurze Erklärung:

Habe mir vor einigen Wochen vorgenommen so gut wie es geht zumindest auf Fleisch zu verzichten. Dabei denke ich hauptsächlich an Kochschinken, Putenaufschnitt und auch Hähnchengeschnetzeltes. Da kam in der Woche schon einiges zusammen, weil ich auch jemand bin, der schon auf genügend Eiweiß beim Essen achtet...
Aber ich hab mir auch Gedanken zum Thema Salzkonsum gemacht und in dem Punkt schneiden diese ganze Dinge ja nun echt schlecht ab, daher hab ich beschlossen gerade in der Woche komplett auf Fleisch in diesem Sinne zu verzichten.
Am Wochenende wird's schon schwieriger, da wir da in der Familie auch immer zusammen zu Abend essen und meine Eltern gehören leider zu der Sorte, für die eine Mahlzeit ohne ein ordentliches Stück Fleisch keine Mahlzeit ist... das heißt es eben "anpassen" :)
Unter der Woche geht das aber ganz gut. Allerdings muss ich zugeben, dass man das ganze noch nicht als "vegetarische" Woche bezeichnen kann, weil ich es weder schaffe, auf Milchprodukte (hoffnungslos vernarrt in Quark & Joghurt...), Eier oder Fisch (gerade abends) zu verzichten. Bin mir nicht sicher unter welche Kategorie des Vegetarismus das dann fallen würde.... Kombi aus Ovo-Lacto und Pescetarier....oder wie? Ist das "erlaubt" ? :D  

Oh ha...ich merk das wird ein Buchstabenhaufen-Post, aber mich beschäftigt das.

Seid ihr der Meinung, man sollte, wenn, dann schon richtig und konsequent auf Fleisch (+ Fisch) und restliche tierische Produkte verzichten? Und was haltet ihr von diesen Einteilungen á la "ovo-lacto", "lacto-", "pesce-" und "flexitarier".... Ich meine, man muss dann auch mal den Hintergrund und die Frage beleuchten "warum macht man das".




Werde sicher noch oft drüber nachdenken und versuchen meine Nische zu finden und den Weg mit dem ich mich auch wohl fühle.

Morgen ist mal wieder Essen gehen angesagt, weil meine Mutter Geburtstag hat. Spannung, wohin es geht und welche Auswahl die Karte bietet... und ob ich in einem unbemerkten Augenblick Gelegenheit hab, ein Bild zu knipsen :))



Bis dahin wünsch ich euch noch einen nicht zu stressigen Dienstag :)